2000

Kurze Zeit nachdem sich die Vorläuferband "ATOMIC GARDEN" (1996 - 2000) aufgelöst hatten, wurde Bastard Nation ins Leben gerufen (September 2000). Die Mitglieder Booz (Bass), le KlösÚl (Vocals) und Moe (Gitarre) hatten bereits seit geraumer Zeit Pläne für eine neue Truppe geschmiedet...und da man weiterhin an zweistimmigen Gitarren-Melodien in den Songs festhalten wollte, wurde kurzerhand Joe (Gitarre, ebenfalls ex-ATOMIC GARDEN) gefragt, ob er dabei wäre. Joe stellte den Kontakt zu Drummer Hannes her und die ersten Proben begannen im Sommer 2000.


v.l.n.r.: Moe (Gitarre), Booz (Bass), le KlösÚl (Röhre), Joe (Gitarre) und Hannes (Felle)

Demoaufnahmen waren gerade geplant, als Hannes im Februar 2001 etwas überraschend die Band verließ, um sich fortan anderen Projekten zu widmen (Jazz,...).
Nach längerer, erfolgloser Drummersuche warf im Mai 2001 dann auch Joe das Handtuch, um sich ausgiebig für seine Aufnahmeprüfung vorbereiten zu können (Studium Gitarre/Klavier).


2001

Im Juni 2001 stieß dann Patte als neuer Gitarrist zur Band (dem Musikermarkt beim Rock Hard sei Dank...).
Patte spielte vorher bei "Chronical Insanity" ("Schwäbisch-Dilletanten-Death-Metal from Göppingen").


v.l.n.r.: Patte (Gitarre), Booz (Bass), Moe (Gitarre) und le KlösÚl (Röhre)

Satte 1,5 Jahre war man dann ohne Drummer...doch im September 2002 sah man plötzlich Licht am Ende des Tunnels...

 

2002

Im September 2002 wurde die Drummer-lose Zeit endlich beendet!
Der Kontakt zu Sundance Kid kam über die Alternative-Kappelle .entropy zustande.

Mr. Kid spielte vorher bereits bei diversen Kapellen.

Die Bastarde feierten schließlich ihr Live-Debut im Januar 2003.


v.l.n.r.: Mr. Kid (Drums), Patte (Gitarre), le KlösÚl (Röhre) Booz (Bass), und Moe (Gitarre)

Es wurde weiter geprobt, 2 weitere Gigs gespielt, neue Songs geschrieben... dann stand wieder der mysteriöse Monat September vor der Tür. Wir erinnern uns: Die Band formierte sich im September 2000 und im September 2002 stieß Mr. Kid als Trommeltier hinzu... was geschah nun im September 2003? Richtig! Wieder ein Besetzungswechsel.

 

2003

Im September 2003 entschlossen sich die Bastarde und Patte, fortan (musikalisch) getrennte Wege zu gehen.

Ein neuer Gitarrenakrobat stand bereits Axt bei Fuß und wurde flugs zum neuen Bastard ernannt. Randal sammelte seine ersten Groupies vorher bei den Anfang 2003 aufgelösten 'Synphonatics' und 'Radiation'.


v.l.n.r.: Moe, Mr. Kid, Randal, Booz und le KlösÚl

In dieser Besetzung wurde Ende Dezember 2003 das erste 4 Track-Demo aufgenommen, welches in 2004 komplett auf der Homepage zum Download bereit stand.

Anfang April 2004 hatte Kid plötzlich keinen Bock mehr auf Metal und verließ die Band zugunsten seiner etlichen Nebenprojekte.

 

2004

Nach Kid's Ausstieg im April 2004 wurde umgehend nach einem neuen Fellverdrescher gesucht. Schon wenige Tage später fand man in Mick einen Nachfolger.
Obwohl die Band so viele Gigs wie noch nie spielte und weitere Demo-Aufnahmen plante, bedeutete dies für Mick nur Stress. Nach einem Abschlussgig im Juni 2005 ging man fortan getrennte Wege.


v.l.n.r.: Randal, Booz, Mick, Moe + KlösÚl

Unmotiviert, wieder einen neuen Drummer zu suchen und mühselig einzuarbeiten, unternahmen Randal, Booz + Klösel nichts weiter. Moe schaltete noch ein paar Anzeigen im Internet aber verlor auch bald die Geduld. Die Voraussetzungen für einen kompletten 'Reboot' waren gegeben und Ende August 2005 war es soweit.

 

2005

In seinem neuen Lebensumfeld Heidelberg hatte Moe parallel zu Bastard Nation Ende 2002 nach einer weiteren musikalischen Betätigung gesucht und reagierte auf Axtmann Dirk's Anzeige im Internet. Gemeinsam konnte man Oli aus Dirk's alter Kapelle "Dark Messiah" als Bassisten hinzugewinnen. Wiederum durch ein Internet-Inserat stieß Drummer Äxl (Ex- "Twilight") Mitte 2003 zur Band.


ETERNAL BLACK (2003), v.l.n.r.: Moe, Oli, Dirk + Äxl

Es fehlte aber immer noch ein Sänger! Nach einigen frustrierenden Auditions mit Möchtegern-Sängern wurde Moe von der Band genötigt, den Frontkasper zu mimen. Da das gleichzeitige Trällern und komplexe Riffs Zocken leider nicht funktionierte, fragte Moe seinen Kollegen Jan, ob er nicht Bock auf a bisserl Metal hätte. Das Line-Up von "Eternal Black", wie sich die Truppe bis dahin nannte, war komplett.

Nach dem Bastard Nation-Split lag es für Moe auf der Hand, die besten alten Songs, sowie Bandlogo, Name, Homepage etc. nicht einfach in die Tonne zu kloppen und fragte seine Eternal Black-Kumpels, was sie gegen einen Namenswechsel hätten. Die Antwort dürfte bekannt sein...


BASTARD NATION (2005), v.l.n.r.: Äxl, Dirk, Oli, Moe + Jan

Im November 2005 erschien das erste Demo ("Born a Bastard") der neuen Besetzung, im Anschluss wurden in 2006 sechs Gigs in dieser Konstellation gespielt.

Ende September 2006 stand der nächste Besetzungswechsel vor der Tür der Bastarde...

 

2006

Bastard Nation hatten im September 2006 gerade den Bandcontest des "Dröhnland Open Air" in Hockenheim für sich entscheiden können, als bereits immer offensichtlicher geworden war, dass Jan leider mehr und mehr die notwendige Zeit für die Band fehlte. Nach einem Bandmeeting beschlossen Jan und die Bastarde, dass die Bastarde ohne ihn weiter machen. Da Moe bereits in diversen Bandproben (als Jan oder Dirk abkömmlich waren) öfter schon mal parallel zum Gesang zur Gitarre gegriffen hatte, und dies erstaunlich gut funktionierte, war die logische Schlussfolgerung, zu viert weiter zu machen.
 


v.l.n.r.: Dirk, Oli, Moe + Äxl

Der erste Gig im neuen Line-Up wurde im November 2006 bestritten.

 

2007

Nach einigen Gigs im Frühjahr begaben sich die Bastarde im April/Mai 2007 in's Studio, um ihr Debut-Album aufzunehmen.
Als ab September eine Mini-Tour gestartet wurde, sah sich Oli immer seltener im Stande, Job und Band terminlich unter einen Hut zu bringen. Nobsi (a.k.a. Sven Keller) erklärte sich spontan bereit,  kurzfristig für einige Shows als Ersatzmann am Bass einzuspringen. Oli entschied sich nach der letzten gemeinsamen Show am 13.10. in Weinheim, sich fortan zu 100% seiner weiteren Ausbildung als Bierbraumeister zu widmen und die Band zu verlassen. Nobsi stieg zur Freude der Bastarde unmittelbar im Anschluss als neuer "BASStard" ein und spielte bereits die Gigs am 19./20.10. mit.


v.l.n.r.: Dirk, Moe, Äxl + Nobsi

2008

Nach einem erfolgreichen Jahresbeginn mit dem ersten von den Bastarden organisiserten "Night of the Banging Heads" begab sich die Band erstmalig in den "wilden Osten" der Republik und spielte u.a. einen unvergessenen Gig im Dresdner "Heavy Duty".
Kurz darauf wurde die 2007 aufgenommene Promo-CD in Eigenregie unter dem Namen "Birth of a Nation" heraus gebracht und mit mehreren Gigs promotet.
Im Agust wurde das erste "Flak You Festival" von der Band gemeinsam mit der Metal Legion Hassloch e.V. organisiert und man konnte u.a. die renommierten Darmstädter Thrasher "Abandoned" verpflichten.


2009

Auch das neue Jahr begann erfolgreich mit der zweiten Auflage des "Night of the Banging Heads" in Frankenthal und man spielte erstmals in der Bundeshauptstadt sowie im eurpäischen Ausland auf der "665 - Almost Evil, Almost Irish"-Tour.
Für das zweite, hauptsächlich von der Band selbst organisierte "Flak You Festival" konnten diesmal sogar die Chartstürmer von "Powerwolf" verpflichtet werden und die Besucherzahlen des Festivals stiegen bereits im zweiten Jahr merklich an.


2010

Da alle guten Dinge bekanntlich drei sind, starteten die Bastarde mit dem dritten "Night of the Banging Heads" in's neue Jahr.
Aus diversen privaten Gründen musste sich die Band an der Live-Front allerdings rar machen und so spielte man in 2010 insgesamt nur fünf Gigs.
Am 27.11.2010 wurde jedoch der 10-jährige Geburtstag der Band mit vielen Freunden und alten Wegbegleitern live onstage im Mannheimer 7er Club gebührend gefeiert.
Gegen Ende des Jahres waren die Drumtracks für das neue Studioalbum bereits von Drummer Axel auf Tape gebannt worden, jedoch sah man sich plötzlich mit dem temporären Ausstieg von Gitarrist Dirk konfrontiert und musste sich nach einem neuen Klampfengott auf die Suche begeben.


2011 - 2012

Im Februar 2011 fand man im Speyerer Gitarristen Oliver Seither einen würdigen Ersatz für Dirk.
Im April 2011 feierte das neue Line-Up seine Live-Premiere.
Nach Gigs auf dem "Band-eigenen" dritten "Flak You Festival" (diesmal mit Headliner "Vanderbuyst"), sowie auf dem "Saarbangers Metal Festival VI", bei der die Bastarde u.a. "Powerwolf" supporten konnten, sowie einem zweiten Gastspiel bei "Rock im Wingert" (u.a. mit "Orden Ogan") genehmigten sich die Bastarde aufgrund gesundheitlicher Probleme von Moe eine längere Live-Auszeit.
Die Band lag jedoch nicht komplett auf Eis, sondern arbeitete in einigen Sessions weiter am nächsten Album.
Gitarrist Oli stieg aufgrund der Live-Abstinenz einige Zeit aus der Band aus, kam jedoch Ende 2012 zurück, als man sich nach einem neuen Proberaum umschaute, um sich wieder auf Live-Gigs vorzubereiten.


v.l.n.r.: Oli, Moe, Nobsi + Äxl

2013 - 2014

Zum Jahreswechsel verließ Drummer Axel die Band, um sich auf andere Projekte konzentrieren zu können.
In IRONY Drummer Jörg Billeb wurde zum Glück bald ein mehr als adäquater Ersatz gefunden und so bereitete sich die Band im Proberaum auf neue Gigs vor.
Bereits bestätigte Gigs wurden in 2013 allesamt jeweils wieder von Veranstalterseite abgesagt, sodass es bis zum Mai 2014 dauerte, bis die Band in der neuen Besetzung endlich ihre Live-Premiere auf dem "Rhein-Neckar-Metal Festival VII" feiern konnte.
Bis Ende des Jahres folgten noch zwei weitere Gigs u.a. auf dem Altstadtfest in Speyer.


v.l.n.r.: Jörg, Oli, Moe, + Nobsi

2015

Für den 20. Februar hatten die Bastarde ein weiteres "Night of the Banging Heads" in der Zuckerfabrik Frankenthal geplant, als plötzlich und völlig unerwartet die Todesnachricht von Jörg die Band erreichte.

Hier endet die bisherige Bastard-History... wie und ob es weiter geht, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen.
(Stand Februar 2015)